Neue Perspektiven durch systemische Therapie

Sie überlegen, sich psychologisch beraten zu lassen? Vielleicht sind Sie auch schon länger auf der Suche nach einem Therapeuten? Hier erfahren Sie mehr über meine Arbeitsweise und die Grundlagen der systemischen Therapie.

Systemische Therapie – was bedeutet das?

Sich aus einer unglücklichen Beziehung lösen, einen neuen Job finden, endlich selbstbewusster und zufriedener werden: Veränderungen sind oft schwer  – so sehr wir sie uns auch wünschen. In der systemischen Therapie unterstütze ich sie dabei, Hürden und Probleme zu überwinden, die Ihnen im Weg stehen und möglicherweise leidvoll sind. Grundlegend ist dabei der Gedanke, dass wir dazu Ihr Umfeld mit in Betracht ziehen. Die systemische Therapie entwickelte sich unter anderem aus der Familientherapie und der Erkenntnis, dass dem Einzelnen oft besser geholfen werden kann, wenn sein soziales Umfeld berücksichtigt wird. Die systemische Therapie sieht die Probleme des Einzelnen nicht als individuelles Problem – wie und ob wir Belastungen erleben, hängt auch immer davon ab, wie unser Umfeld mit uns interagiert.

Wir erarbeiten gemeinsam, was möglicherweise in Ihren Beziehungen dazu beiträgt, dass Sie bestimmte Probleme haben. Wir analysieren, welche Kommunikationsmuster Ihr Leben prägen. Möglicherweise gibt es Kreisläufe, in denen Sie eingebunden sind – und die Veränderungen so schwierig machen. Wir werden nach Wegen suchen, wie Sie sich daraus befreien können.
Ein weiteres wichtiges Merkmal der systemischen Therapie: Sie ist lösungsorientiert und auf einen relativ kurzen Zeitraum ausgelegt. Als sie sich in den 70er-Jahren etablierte, wollte man sich von anderen Therapieverfahren abgrenzen, insbesondere dem oft langjährigen Verfahren der Psychoanalyse, in der Erfahrungen der Kindheit eine zentrale Rolle spielen. Vereinfacht ausgedrückt interessierte systemische Therapeuten nicht vornehmlich, wie ein Problem entstanden ist, sondern möglichst schnell eine Lösung dafür zu finden.

"Unser Leben ist das, wozu es unsere Gedanken machen." (Marc Aurelius)
„Unser Leben ist das, wozu es unsere Gedanken machen.“
(Marc Aurelius)

Heute bezieht systemische Therapie meist auch die Vergangenheit ein, sofern der Klient dies wünscht. Wir werden gemeinsam herausfinden, wie einflussreich frühere Ereignisse auf Ihr heutiges Erleben sind und wie sehr wir hier in die Tiefe gehen, damit Sie die Gegenwart besser gestalten könnten.

Für systemische Therapeuten ist wichtig, dass sie dem Klienten auf Augenhöhe begegnen. In der Beratung werde ich Ihnen neue Sichtweisen und Anregungen vermitteln, mich dabei aber stets an Ihren Vorstellungen orientieren und Ihnen nichts auferlegen. Ich unterstütze Sie dabei, einen neuen Zugang zu Ihren Potenzialen und Fähigkeiten zu finden, um Belastendes und Leidvolles hinter sich zu lassen.

Mein Angebot richtet sich an Menschen mit unterschiedlichen Anliegen. Manche wünschen sich aufgrund einer aktuellen Situation Unterstützung, anderen geht es eher um den grundsätzlichen Umgang mit sich selbst oder anderen Menschen:

Mögliche Themen

– Sie fühlen sich oft angespannt, erschöpft oder niedergeschlagen.

– Eine schwierige Entscheidung oder neue Lebenssituation steht bevor.

– Sie erleben Druck am Arbeitsplatz, denken vielleicht über eine berufliche Neuorientierung nach.

– Themen rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft und Erziehung beschäftigen Sie.

– Die Stimmung in Ihrer Partnerschaft oder Familie ist ständig gereizt.

– Sie leiden unter einem Verlust oder Trennung.

– Sorgen und Ängste belasten Sie.

Informationen zu Paartherapie und Eheberatung finden Sie hier. Weitere Informationen zur systemischem Therapie lesen Sie in den FAQs.

 

 

 

 

 

Bilder: eigenes Foto